juckende kopfhaut

Kratzt es auf der Kopfhaut? So behandeln Sie die trockene und juckende Kopfhaut

Es kann viele Gründe dafür geben, warum genau es an der Kopfhaut juckt. Daher kann es schwierig sein, die genaue Ursache zu finden. Eine juckende Kopfhaut ist in erster Linie auf eine trockene Kopfhaut zurückzuführen, kann aber auch durch ein Ekzem, einer Schuppenflechte oder Schuppen verursacht werden.

Um die juckende Kopfhaut zu lindern, muss man zunächst wissen, welche Faktoren den Juckreiz ausgelöst haben können. Nachfolgend erfahren Sie, welche Ursachen für eine juckende Kopfhaut typisch sind und welche Behandlungen dabei zur Verfügung stehen.

» Behandlung von juckende Kopfhaut

Fakten: Die 7 häufigsten Ursachen für eine juckende Kopfhaut

  1. Trockene Kopfhaut
  2. Schuppen an der Kopfhaut
  3. Schuppenflechte auf der Kopfhaut
  4. Schuppen Ekzem (seborrhoische Dermatitis)
  5. Tierläuse
  6. Kontaktdermatitis/ Allergie
  7. Stress

Eine juckende Kopfhaut kann viele Hintergründe haben, doch sind die oben genannten die häufigsten Gründe für den lästigen Juckreiz. In diesem Artikel können Sie mehr über das Thema lesen sowie ein Video über die verschiedenen Beschwerden ansehen. Einschließlich der Ursachen und die weiteren Behandlungsmöglichkeiten.


Was ist eine juckende Kopfhaut?

Ein Juckreiz auf der Kopfhaut ist ein weit verbreitetes Hautleiden, und daher wird die überwiegende Mehrheit der Betroffenen an einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben eine juckende und gereizte Kopfhaut haben. Ein Juckreiz auf der Kopfhaut kann auf viele unterschiedliche Faktoren zurückführen, und daher ist es wichtig zu beachten, dass ein Juckreiz keine Krankheit an sich ist, sondern vielmehr ein Symptom ist. Auch wenn es schwierig sein mag, die direkte Ursache zu kennen, ist es dennoch wichtig, die zugrunde liegende Ursache für den Juckreiz zu finden.

Daher sollten zuerst die Symptome gefunden werden, damit man den wahren Grund für den Juckreiz kennt. Denn nur dadurch, finden Sie die richtige und effektivste Behandlung.

Wir können alle gelegentlich mal eine juckende Kopfhaut verspüren. Dieser Juckreiz kann von einem höchst unangenehmen Juckreiz reichen, den man möglicherweise nicht ignorieren kann, bis hin zu einem leichten Juckreiz, der so schnell verfliegt wie er gekommen ist. Der Betroffene muss jedoch darauf achten, die juckende Stelle nicht zu kratzen, da dies dazu führen kann, dass sich dort eine Wunde bildet, in der Bakterien und Infektionen leichter Zugang haben. Wenn Sie daher eine juckende oder gereizte Kopfhaut haben, ist es wichtig, dass Sie die zugrunde liegende Ursache finden, damit Sie die Erkrankung anschließend behandeln können.


Wer bekommt normalerweise eine juckende Kopfhaut?

Im Grunde ist kein Mensch mehr anfällig für eine juckende Kopfhaut als andere Personen. Doch kann ein Juckreiz auf verschiedene Hauterkrankungen zurückzuführen sein, weshalb diese Leiden einige Personengruppen häufiger betrifft als andere. Untenstehend finden Sie sieben häufige Ursachen für das Jucken der Kopfhaut. Hier können Sie auch nachlesen, wer davon betroffen ist.

Insgesamt kann jedoch gesagt werden, dass praktisch jeder irgendwann in seinem Leben mehr oder weniger stark unter einer juckenden Kopfhaut leiden wird.



Warum entsteht eine juckende Kopfhaut?

Unsere Kopfhaut ist ähnlich wie die restliche Körperhaut besonders empfindlich gegenüber Reizungen und Infektionen. Daher kann es leicht zu einem Juckreiz kommen. Eine trockene Haut ist die häufigste Ursache für eine gereizte und juckende Kopfhaut. Doch auch andere Hauterkrankungen wie die Psoriasis können sich auf der Kopfhaut ausbreiten.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der häufigsten Ursachen für eine juckende Kopfhaut.

Die 7 häufigsten Ursachen für ein Juckreiz auf der Kopfhaut:

1. Trockene Kopfhaut

In den allermeisten Fällen ist die Kopfhaut gereizt und juckt, weil sie trocken ist. Eine trockene Kopfhaut tritt auf, weil die Talgdrüsen in der Haut nicht genügend Fett produzieren kann. Darauf folglich ist die Kopfhaut anfällig für Trockenheit, Juckreiz sowie einer gereizten Haut.

Daher können Symptome einer trockenen Kopfhaut folgende sein:

  • Juckreiz
  • Lose Hautschuppen
  • In einigen Fällen reißt die Haut sogar

Ein kaltes Klima und der Wechsel zwischen Hitze sowie Kälte, können zu einer trockener und juckender Kopfhaut führen. Deshalb ist es wichtig, im Winter einen Hut zu tragen, um die Kopfhaut darunter zu schützen.

Viele glauben fälschlicherweise, dass Schuppen und trockene Kopfhaut dasselbe sind, aber dies stimmt nicht. Die beiden Zustandsarten ähneln sich zwar, aber wenn Sie unter einer juckenden Kopfhaut mit weißen Schuppenflocken leiden, dann handelt es sich nicht unbedingt um Schuppen an sich, sondern um eine trockene Kopfhaut – und sollte auch so behandelt werden. Wenn Sie eine trockene Kopfhaut gegen Schuppen behandeln, verschlechtert sich stattdessen der Zustand.


2. Schuppen an der Kopfhaut

Schuppen sind ein sehr häufiges Problem, an dem viele Menschen leiden. Obwohl Schuppen beispielsweise Juckreiz, Rötung und Reizung der Kopfhaut verursachen können, ist es dennoch selten, dass die Schuppen ein Grund für den Juckreiz sind.

Beinahe jeder fünfte Deutsche, erlebt irgendwann in seinem Leben einen Befall von Schuppen auf der Kopfhaut. In den meisten Fällen betrifft es eher die Männer als die Frauen. Der Grund dafür ist, dass das männliche Sexualhormon (Testosteron) die Talgproduktion anregt, welches Schuppen verursachen kann. Schuppen sind weder gefährlich noch ansteckend – das heißt also nicht, dass sie kein Ärgernis sein können.

Die Gründe für Schuppen können sein:

  • Schuppen Ekzem
  • Ungleichgewicht der Kopfhaut
  • Stress
  • Schwaches Immunsystem
  • Penicillin-Behandlung
  • Hormonelle Veränderungen

Schuppen in der Kopfhaut können mit einem Schuppenshampoo, einer Creme und/ oder Tabletten behandelt werden. Wenn Sie Probleme mit Schuppen und einer gereizten Kopfhaut haben, dann können Sie Scalp Cure von Astion Parma verwenden. Astion Scalp Cure enthält nämlich den patentierten Wirkstoff Dermadexin®.



Woran der Unterschied zwischen trockener Kopfhaut und Schuppen zu erkennen ist:

Schuppen und trockene Kopfhaut können sich stark ähneln, dennoch lautet eine gute Faustregel: dass Schuppen an sich häufig ölig sind, weil sie auf eine Überproduktion von Talg zurückzuführen sind. Eine trockene Kopfhaut jedoch auf eine Unterproduktion desselben zurückzuführen ist. Bei einer trockener Kopfhaut streut es sich mit weißen Hautflocken, während Schuppen typischerweise durch größere Flocken gekennzeichnet sind, die hinzu auch noch eine gelbliche Farbe haben.


3. Schuppenflechte auf der Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut juckt, kann dies zudem auch an der Schuppenflechte liegen, die sich auf die Kopfhaut ausgebreitet hat. Die Psoriasis ist daher ein bekanntes Hautleiden, an der viele Deutsche leiden.

So erkennen Sie die Psoriasis auf der Kopfhaut:

  • Schmerzen an der Kopfhaut
  • Irritationen
  • Juckreiz
  • Roter Ausschlag
  • Verdickte Haut, gefolgt von schuppiger Haut

Die Psoriasis kann leicht mit dem Seborrhoisches Ekzem (seborrhoische Dermatitis) verwechselt werden, da die Symptome sich sehr ähnlich sind. Es ist jedoch wichtig herauszufinden, um welche der beiden Arten es sich dabei handelt, weil die Behandlung der beiden Arten unterschiedlich ist.

Die Psoriasis ist eine chronische Krankheit, dennoch gibt es geeignete Behandlungen, welche die Symptome lindern können.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Faktoren, welche die zu vermeidende Störung auslösen und verschlimmern können. Denn es gilt die Psoriasis-Ausbrüche gering zu halten:

  • Stress
  • Zucker
  • Alkoholgenuß
  • Rauchen

Als Ergänzung zu der vom Arzt verordneten Behandlung können Sie die Astion Scalp Cure verwenden. Sie wirkt effektiv gegen Juckreiz, Schuppen und Kopfhautreizungen, die alle Symptome einer Psoriasis sein können.


4. Schuppen Ekzem (seborrhoische Dermatitis)

Der Schuppen Ekzem ist eine Hautkrankheit, welche Rötung, Juckreiz und Schuppen verursacht. Ein Schuppen Ekzem kann überall auf dem Körper entstehen, wo es Talgdrüsen gibt, einschließlich der Kopfhaut, wo es ebenfalls Schuppen genannt wird.

Der Schuppen Ekzem ist auf einen ansonsten natürlich vorkommenden Hefepilz zurückzuführen, der dann zu überproduzieren beginnt, welches zu folgenden Symptomen führen kann:

  • Schuppenbildung, das flocken kann
  • Fettige, gelbliche Schuppen
  • Juckreiz
  • Rötung und allgemeine Reizung der Kopfhaut

Es gibt unterschiedliche Behandlungsmaßnahmen bei einem Schuppen Ekzem. Astion Face Cure wird bei einer seborrhoischen Dermatitis/ Schuppen Ekzem angewandt. Astion Face Cure wurde in mehreren klinischen Studien getestet und enthält den patentierten Wirkstoff Dermadexin®.

Darüber hinaus können Sie auch Scalp Cure von AstionPharma verwenden, bei Symptomen eines Schuppen Ekzems. In schweren Fällen kann es erforderlich sein, bei der Behandlung ein Corticosteroid zu verwenden. Sie sollten sich jedoch bewusst darüber sein, dass bei längerer Anwendung eines kräftigen Corticosteroids, häufig schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können.


5. Läuse

Eine weitere häufige Ursache für einen Juckreiz auf der Kopfhaut sind Läuse. Praktisch alle Menschen werden irgendwann in ihrem Leben die kleinen Kreaturen auf der Kopfhaut haben, doch zum Glück ist die Behandlung schnell und einfach vorbei.

Läuse treten am häufigsten bei kleinen Kindern auf und breiten sich durch weiteren Kontakt aus.

Symptome von Läusen:

  • Juckreiz
  • Mögliche Errötung nach Bissen
  • Wenn Sie sich die Kopfhaut genauer ansehen, können Sie die Läuse (und auch die Eier) sehen

6. Kontaktdermatitis/ Allergie

Kontaktdermatitis kann aufgrund einer allergischen Reaktion zu Juckreiz der Kopfhaut führen. Die Kontaktdermatitis ist auch in der Regel auf die Verwendung einiger Haarpflegeprodukte zurückzuführen, welche die Kopfhaut reizen. Daher leiden typischerweise auch mehr Frauen an einer Kontaktdermatitis auf der Kopfhaut.

Symptome einer allergischen Kontaktdermatitis auf der Kopfhaut:

  • Juckreiz
  • Rötungen
  • Stramme und/ oder gereizte Kopfhaut
  • Möglicherweise leichte Schuppen

Kontaktekzeme können vermieden werden, indem die Produkte umgangen werden, auf welche die Kopfhaut kritisch reagiert. Überlegen Sie sich daher gut, ob das von Ihnen verwendete Shampoo wirklich für Sie geeignet ist. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie das gesamte Shampoo aus Ihrem Haar gut spülen, weil Shampoo-Reste einen Juckreiz sowie Reizungen verursachen können.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre juckende Kopfhaut auf Läuse zurückzuführen ist, dann sollten Sie umgehend das Schlafzimmer reinigen, die Bettwäsche sowie die Kissenbezüge wechseln und sämtliche Decken waschen. Denn Läuse breiten sich sehr leicht aus, daher ist es wichtig, dass Sie gründlich säubern, um sie loszuwerden.

Außerdem sollten Sie Ihre Haare mit einem Läusekamm kämmen und ein Läuseshampoo auftragen. Hier empfehlen wir die Produkte von Australian Bodycare, die 100% natürliches Teebaumöl enthalten. Überprüfen Sie auch andere Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben.


7. Stress

Juckreiz im Allgemeinen sowie Juckreiz auf der Kopfhaut können auch ein Zeichen von Stress sein, da das körpereigene Immunsystem durch den Stress geschwächt wird. Wenn es keinen anderen Grund für den Juckreiz gibt, dann kann dies sehr wohl auf den Stress zurückzuführen sein.

Stress kann auch dazu beitragen, dass einige andere Zustände sich verschlimmern. Beispielsweise werden Demenz und Psoriasis durch Stress verschlimmert.


Können Haare durch eine juckende Kopfhaut verloren gehen?

Die kurze Antwort lautet ja; denn Haarausfall durch eine juckende Kopfhaut ist möglich. In sehr seltenen Fällen kommt es jedoch vor. Der Grund für den Haarausfall in dieser Hinsicht ist, dass ein entzündlicher Zustand um die Haarfollikel auf der Kopfhaut auftreten kann, sowie eine Pilzinfektion, Schuppen Ekzem oder eine Psoriasis, die einen Haarausfall verursachen können.

Eine weitere Ursache für den Haarausfall in Verbindung mit einer juckenden Kopfhaut kann sein, dass Sie bei harten Shampoos, (zu viel) gefärbten Haaren, Extensions, Stylingprodukte oder Haarglätter verwendet haben, die dann das Haar beschädigt haben und dann einfach abbrechen. All dies kann dazu führen, dass die Kopfhaut gereizt wird und ein Juckreiz entstehen kann. Im schlimmsten Fall kann es zu einem stumpfen Haarausfall kommen.


Guter Rat und Vorbeugung gegen eine juckende Kopfhaut

Um einen Juckreiz auf der Kopfhaut zu behandeln und zu verhindern, ist es ein A und O, dass man die Ursache dafür kennt. Es gibt jedoch eine Reihe von guten Ratschlägen sowie Vorsichtsmaßnahmen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Sofern man zu trockener, empfindlicher oder gereizter Haut und Kopfhaut neigt.

5 gute Ratschläge gegen trockene und juckende Kopfhaut:

  1. Wählen Sie ein natürliches Shampoo mit natürlichen und pflegenden Inhaltsstoffen
  2. Wählen Sie ein Shampoo ohne Chemikalien und Sulfate
  3. Investieren Sie in eine Feuchtigkeitscreme und verwenden Sie Scalp Cure von AstionPharma für die Kopfhaut, das regelmäßig in die Kopfhaut einmassiert wird
  4. Verwenden Sie hinzu Kokosnussöl zur Pflege der trockenen Kopfhaut (das auch gut für das Haar ist)
  5. Achten Sie darauf, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Desweiteren viel Wasser zu trinken und regelmäßig Sport zu treiben

Wenn diese Maßnahmen den Zustand der Kopfhaut nicht verbessern, sollten Sie hinzu ärztlichen Rat einholen, um die richtige Behandlung für die Zukunft zu finden.



Lesen Mehr