Skæleksem - Guide

Schuppen und Ekzeme an der Kopfhaut – Die Behandlung von Juckreiz

Ekzeme und Hautausschlag auf der Kopfhaut können auf viele unterschiedliche Ursachen zurückzuführen sein. Zu den häufigsten gehören Pilzinfektionen, Kopfläuse, Psoriasis oder Ekzeme (Schuppen Ekzem oder Kontaktdermatitis).

Die Behandlung hängt stets davon ab, um welche Krankheit es sich dabei handelt. Bei einem Schuppen Ekzem besteht die Behandlung aus einem Shampoo mit Antimykotika. Wenn jedoch eine Ursache nicht sofort gefunden werden kann, kann der Arzt darauf eine Diagnose stellen, um die genaue Behandlung bestimmen zu können.

» Behandlung von Ekzemen auf der Kopfhaut

Was ist ein Ekzem auf der Kopfhaut?

Ein Hautausschlag auf der Kopfhaut kann auf viele verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. Die häufigsten dabei sind:

  • Infektionen mit Bakterien oder Pilzen und sogenannte Infestationen (Kopfläuse)
  • Ekzem – entweder seborrhoisches Ekzem (Schuppen Ekzem) oder Kontaktekzem
  • Neurodermitis, welches eine juckende Ekzemerkrankung ist, die unter anderem an der Kopfhaut auftreten kann

Akute Veränderungen können zudem auf Läuse zurückzuführen sein

Mit akuten, neu auftretenden Veränderungen mit starken Juckreiz, vor allem bei Patienten, die zuvor keine Probleme mit einem Ekzem hatten, besteht darin eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der plötzliche Juckreiz durch Kopfläuse verursacht wird. Die Diagnose wird durch den Nachweis von Läusen bestätigt, wonach problemlos eine Behandlung mit einem speziellen Läusekamm sowie ein Läuseshampoo durchgeführt werden kann.

Ein Juckreiz ohne nennenswerten Grund kann zu Hautkrankheiten führen

Die Neurodermitis ist eine Reaktion an der Haut, die mit anhaltendem Juckreiz auftritt. Für diesen Zustand ist keine Hautkrankheit bekannt. Der Zustand entwickelt sich im Laufe der Zeit und ist typischerweise im Nacken zu finden.

Der Schuppen Ekzem ist eine der häufigsten Formen von Ekzemen

Der Schuppen Ekzem ist eine sehr häufige Hautkrankheit, die jeden betreffen kann. Hinzu verursacht ein Schuppen Ekzem Rötungen, Juckreiz und eine schuppige Kopfhaut. Schuppen Ekzeme können mit Psoriasis verwechselt werden, das einige der gleichen Symptome hervorruft. Bei einer Psoriasis treten die Symptome jedoch häufig auch an anderen Körperstellen und in milderer Form auf (z.B. an Ellbogen, Knien, Händen oder Füßen).

Ein Juckreiz auf der Kopfhaut kann auf einer Kontaktdermatitis zurückzuführen sein

Sofern Sie von einem Juckreiz auf der Kopfhaut betroffen sind, dann kann dies auch daran liegen, dass Ihre Kopfhaut mit etwas in Kontakt gekommen ist, gegen das es allergisch oder gereizt ist. Dies kann auf Haarkosmetika und Stylingprodukte zurückzuführen sein, aber auch durch die Verwendung eines Shampoos oder Conditioners, den Sie nicht vertragen können. Lesen Sie hier mehr über Kontaktekzeme.

Gehe direkt zu: Behandlung von Ekzemen auf der Kopfhaut


Wie erscheinen Ekzeme auf der Kopfhaut?

Abhängig von der Erkrankung, welche Schuppen, Ekzeme oder einen Juckreiz auf der Kopfhaut verursacht hat, gibt es dennoch Unterschiede im Aussehen und in den Symptomen.

Seborrhoisches Ekzem

  • Ein schuppiges, chronisches Ekzem, das Hautpartien mit vielen Talgdrüsen befällt
  • Säuglinge bekommen ein seborrhoisches Ekzem an der Kopfhaut und im Windelbereich
  • Besonders Jugendliche und Erwachsene bekommen Ekzeme an der Nase, entlang den Wimpern, an den Augenbrauen und auf der Kopfhaut
  • Durch ein seborrhoisches Ekzem wird eine abnormale Menge an Schuppen an der Kopfhaut festgestellt, welches ein Ausdruck des Pilzes Pityrosprum Ovale sein kann

Allergisches Kontaktekzem

  • Eine allergische Kontaktdermatitis ist eine entzündliche Erkrankung in der oberen Hautschicht, die durch eine allergene Substanz (Allergen) ausgelöst wird
  • Akute Symptome einer allergischen Kontaktdermatitis sind Juckreiz, Rötung und Schwellung. Die Schwellung setzt sich häufig um die Augen herum fort, da die Haut der Kopfhaut fest mit dem Unterhautgewebe verbunden ist und daher kein Platz für die Schwellung vorhanden ist. Später folgt die Schuppenbildung. Es kann jedoch auch zu Ekzeme im Nacken, Knospen im Nacken und möglicherweise Hautausschläge hinter dem Ohr führen

Psoriasis

  • Die ersten Anzeichen einer Psoriasis treten häufig an der Kopfhaut auf
  • Die häufigsten Ausbrüche einer Psoriasis sind an der Kopfhaut, den Ellbogen und am Knie. Manchmal sind auch Nagelveränderungen zu sehen
  • Eine Psoriasis liefert scharf definierte, rote Bereiche, welche von dicken und teilweise festsitzenden Schuppen bedeckt sind


Symptome von Ekzemen an der Kopfhaut

Ekzem ist ein sehr häufiges Hautleiden, an der viele betroffen sind. Es kann am ganzen Körper und damit auch auf der Kopfhaut Ekzeme entstehen. Das Ekzem zeigt im Allgemeinen, eine gerötete, gereizte und juckende Haut. In einigen Fällen kann auch eine Schwellung auftreten. Später kann festgestellt werden, dass die Haut trocken und schuppig wird. Da es mehrere Arten von Ekzemen gibt, die auf der Kopfhaut entstehen können, sollten Sie dann einen Arzt aufsuchen, sobald Sie einige der frühen Symptome entdeckt haben.

Seien Sie aufmerksam, sobald eines der folgenden Symptome auf der Kopfhaut auftritt:

  • Rötungen
  • Juckreiz
  • Schwellungen
  • Irritationen
  • Schuppen
  • Trockenheit

Das Ekzem kann in einigen Fällen von selbst verschwinden, und viele Betroffene werden hinzu feststellen, dass es im Sommer leichter wird sowie, dass der Ekzem in einigen Fällen vollständig verschwindet. Doch meist im Winter wieder schlimmer wird.

Obwohl bei vielen Menschen gelegentlich Ekzeme auf der Kopfhaut auftreten können, sind diese dennoch nicht übertragbar. Das Ekzem ist nicht ansteckend, aber die Läuse sind es. Wenn Sie festgestellt haben, dass das Jucken an der Kopfhaut durch Läuse verursacht wird, dann sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen (Läusekamm und Läusekur/ Shampoo) sowie sicherstellen, dass Sie die Kleidung nicht mit anderen Personen teilen.

Ein Schuppen Ekzem an der Kopfhaut kann durch die folgenden Symptome erkannt werden:

  • Eine rötliche Haut, bedeckt mit Flocken und silbernen Schuppen
  • Dicke Hautschuppen, die teilweise am Haar haften
  • Gebleichte, silberfarbene Schuppen oder dicke Schuppen auf der Kopfhaut
  • Ein Ekzem, das über den Rand des Haares hinausreicht oder an anderen Körperstellen auftreten kann
  • Juckreiz, Schmerzen und in einigen Fällen Kopfschmerzen
  • Eine rötliche Haut bedeckt mit fettigen weißen oder gelblichen Schuppen
  • Hautflocken und Schuppen mit Schorf auf der Kopfhaut, die sich leicht entfernen lassen

Haarausfall durch Ekzeme auf der Kopfhaut

Schuppen sind ein Symptom für eine gereizte Kopfhaut und sind darauf zurückzuführen, dass die Haut aufgrund des vermehrten Pilzwachstums schneller als normal abgestoßen wird. Wenn Sie in geringem Maße unter Schuppen leiden, werden die Schuppen als kleine, weiße Flocken erkennbar sein. Bei stärkeren Schuppenbefall entsteht ein starker Juckreiz mit festsitzenden Schuppen an der Kopfhaut. Ein Schuppen Ekzem kann jedoch die Ursache für etwas sein, das besonders bei Frauen sogar schlimmer sein kann als der Schuppen und der Juckreiz selbst – nämlich Haarausfall.

Ein Schuppen Ekzem kann die Haarfollikel töten und dazu führen, dass die Haare ausfallen. Obwohl Frauen selten alle Haare auf einmal verlieren, können jedoch Krankheiten wie Stress, Schwangerschaft und in einigen Fällen auch Ekzeme der Kopfhaut zu einem Haarausfall führen. Ein Haarausfall ist jedoch sehr selten eine chronische Erkrankung, und bei den meisten Betroffenen wachsen die Haare innerhalb von ein bis sechs Monaten wieder nach. Sofern Sie den Wachstum der Haare etwas beschleunigen möchten, gibt es verschiedene Extrakte, welche die Qualität, Struktur und das Volumen der Haare stimulieren können.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von guten Ratschlägen, die man zur täglichen Routine hinzufügen kann, um dem an der Kopfhaut und mit Ekzemen verbundenen Haarausfall entgegenzuwirken.


Was kann man selbst dabei tun?

Schuppen und Ekzeme auf der Kopfhaut sind ein Anzeichen einer gereizten Kopfhaut, da die Haut aufgrund des vermehrten Pilzwachstums schneller als normal abgestoßen wird. Schuppen sind ein weit gefasster Begriff und umfassen alles von Pilzschuppen über Krätze bis hin zu schwerer Psoriasis. Die verschiedenen Arten von Schuppen sind auf verschiedene Gründe zurückzuführen; Einige sind erblich bedingt, während andere auf eine unreine Kopfhaut und eine schlechte Ernährung zurückzuführen sind.

Denken Sie daran, Ihr Haar zu föhnen

Es ist eine gute Idee, Ihr Haar stets Föhn zu trocknen. Zumindest solange bis es einigermaßen trocken ist, da eine feuchte Kopfhaut ein reiner Nährboden für eine Pilzinfektion ist. Sie sollten Ihr Haar jedoch niemals vollständig trocknen föhnen, da es die Haare und die Kopfhaut so stark austrocknen kann, dass die Kopfhaut durch die Produktion von Talg überkompensiert, das wiederum auch die Grundlage für eine Pilzinfektion bildet.

Versuchen Sie stattdessen, Ihr Haar mit lauwarmer Luft zu föhnen und vermeiden Sie zusätzliche Stylingprodukte, welche die Kopfhaut verdichten können. Achten Sie besonders auf Wachs, der die Kopfhaut zum Atmen verhindern kann. Wenn Sie beispielsweise jeden Tag eine Kappe verwenden, kann dies auch dazu beitragen, das Problem zu verschlimmern.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie die eigentliche Ursache finden, das die Schuppen und das Ekzem verursacht hat, da dies nicht immer ein vorübergehender Zustand ist. Ekzeme und Psoriasis müssen mit Medikamenten behandelt werden.

Es ist jedoch besonders wichtig, dass Sie Ihr Haar und die Kopfhaut gesund und sauber halten.

Shampoo gegen Ekzeme an der Kopfhaut

Der wichtigste Teil der Behandlung im Kampf gegen Ekzeme und Schuppen auf der Kopfhaut ist die Verwendung eines Antimykotikum-Shampoos. Das Shampoo wird als Heilmittel für einen Zeitraum verwendet, bis die Pilzinfektion verschwunden ist. Wenn Sie Symptome von Schuppen oder eines Ekzems auf der Kopfhaut haben, sollten Sie stets einen Arzt aufsuchen, der Ihnen bei der weiteren Behandlung helfen kann.

Es empfiehlt sich Scalp Cure von Astion Pharma zu probieren. Sie ist eine sanfte Kopfhautkur, das effektiv gegen Juckreiz, Schuppen und eine gereizte Kopfhaut anwendbar ist.



Eine Ernährungsberatung gegen Ekzeme auf der Kopfhaut

Ein Ekzem auf der Kopfhaut kann eine Folge einer schlechten Ernährung sein. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie sich gesund und abwechslungsreich ernähren. Dies verleiht dem Körper letztendlich ein stärkeres Immunsystem, das beispielsweise Schuppen und Ekzeme besser abwehren kann.

Eine gute Maßnahme in Verbindung einer guten Ernährung, ist es weitestgehend Fastfood zu vermeiden und stattdessen zu versuchen, einige gesunde Ernährungsprogramme sowie Diäten für sich zu gewinnen. Es kann zudem auch eine gute Idee sein, Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3 einzunehmen (die meisten von uns bekommen nicht genügend Fisch) und es wird hinzu auch allgemein empfohlen, dass Sie ein gutes Multivitamin im täglichen Tagesablauf integrieren. Zur Stärkung von Haar, Haut und Nägeln können Sie auch Kieselsäurepräparate einnehmen.


Behandlung und Vorbeugung von Ekzemen auf der Kopfhaut

Schuppen Ekzeme werden in erster Linie mit einem fungiziden Shampoo behandelt. Darüber hinaus können die obigen guten Ratschläge gegen Ekzeme an der Kopfhaut befolgt werden.

Hinzu können einzelne Medikamenten ebenfalls eine trockene sowie gereizte Kopfhaut entgegenwirken, da diese Symptome leicht zu Ekzemen und Schuppen führen können.

Ein guter Rat ist ebenfalls, sich von parfümierten Produkten fernzuhalten, weil sie die Kopfhaut unnötig reizen können. Versuchen Sie daher, sich an neutrale und parfümfreie Produkte zu halten. Wenn Sie zu trockener, gereizter oder schuppiger Kopfhaut neigen, dann sollten Sie sich daher für ein neutrales und parfümfreies Shampoo entscheiden, das speziell für die Bekämpfung von Schuppen an der Kopfhaut entwickelt wurde. Sie können auch Shampoos mit antimykotischer Wirkung im Shop bekommen, wo Sie unter anderem Scalp Cure von Astion Pharma ausprobieren können.



Mehr Lesen